Kraftvolles Gleiten: Paradox in den Flow?

Aktualisiert: Juli 8

„Na was denn nun? Kraftvoll oder Gleiten ?“ Was auf den ersten Blick paradox zu sein scheint, ist die Beschreibung des einzigartigen Zustands unserer Selbst-Entfaltung. Und gar nicht paradox.



Eigentlich ist es simpel. Wenn wir gern in unserem Büro / Studio / Geschäft sind, wenn wir täglich Mitarbeitern und Kunden begegnen, die uns auch bei schwierigen Aufgaben mit sonnigem Gesicht erwarten, wenn unsere Technik fetzt, wenn wir zeigen dürfen, was wir wirklich können, wenn wir allzeit vollen Herzens zu unseren Produkten stehen können, weil sie unsere Mission verkörpern,… wenn wir also ganz im Biotop unseres Selbst sein, wirken, Ziele setzen und arbeiten können, dann haben wir Spaß und schöpfen gleichzeitig aus unserer kraftvollsten Quelle. Hier gleiten wir mit kraftvoller, höchst wirksamer Leichtigkeit durch Business und Leben.


Wenn es so leicht ist, warum fühlt sich unser Leben oft an wie das Gegenteil von »Gleiten«? Eher, als würden wir gegen einen Sturm ankämpfen!



Im Prinzip bringen uns zwei unbemerkte Dinge ins Gros unserer Schwierigkeiten. Hier sind diese beiden Stolperfallen:

  1. Wir handeln nicht aus unseren eigenen, sondern aus fremden Motiven heraus.

  2. Wir nehmen fremde Anforderungen deutlich stärker wahr als unsere eigenen inneren Wünsche und Ressourcen.



Im Alltag erleben wir dann unter anderem diese Szenen:

  • Wir gehen nicht gerne zur Arbeit. Sonntag ist der schönste Tag der Woche.

  • Unsere Mitarbeiter verstehen uns nicht. Sie kosten oft Nerven.

  • Ausgaben gehen schneller vom Konto ab, als Einnahmen nachkommen.

  • Wir haben viele Kunden aber auch viele Nachfragen, Reklamationen und Preisdiskussionen.

  • Wir haben zu wenige gut zahlende Kunden.

  • Wir haben Angst, dass unsere Kunden abspringen könnten.

  • Wir arbeiten schnell und doch in der Angst, das Wichtigste nicht zu schaffen.

  • Wir arbeiten zögerlich und mit der Angst etwas falsch zu machen.

  • Wir arbeiten weit über 40 Stunden in der Woche, oft hart und bis zur Erschöpfung.

  • Wir können es scheinbar niemandem recht machen, weder Partnern noch Kunden.

  • Wir saugen uns händeringend SocialMedia Postings aus den Fingern. Mit mäßigem Erfolg.

  • Wir haben das Gefühl, dass Andere es immer irgendwie besser können.

  • Wir buchen Workshop auf Workshop, doch wir kommen irgendwie nicht so recht ins Tun.

  • Wir trauen uns ohne Zertifikate nicht 'raus', egal wie viel Lob wir für unsere Arbeit erhalten.

  • Die Arbeit ist zwar 'Etwas zum tun' aber sie ist nicht erfüllend.

  • Manchmal beschleicht und das Gefühl, unsere Kunden zu betrügen.

  • Wir geben uns selbst an der Garderobe ab, bevor wir mit der Arbeit starten.

  • Wir fühlen uns von unseren Kunden und der Welt ganz grundsätzlich missverstanden.

  • Auf Workshops und Kongressen gehören wir nicht so recht dazu.

  • Wir wissen nicht, welche Aspekte unserer Arbeit wir berechnen sollen. Und wir wissen auch nicht, welcher Preis richtig ist.

  • Wir wundern uns, warum unsere Preisgestaltung so oft missverstanden wird. Ärgerlich.

  • Wir fühlen uns in unserem Tun nicht ernst genommen.

  • Wir können keinen höheren Sinn unserer Arbeit formulieren. Sie war eben schon immer so.

  • Wir sehnen uns auf eine einsame Insel im Paradies. Sie verstehen den Grundgedanken…



Wo wir nun wissen, was wir nicht wollen, hier ein paar Fragen für den Weg hin zum Kraftvollen Gleiten:


Mal angenommen, Sie würden sich selbst und Ihre eigenen Motive aus dem Effeff kennen. Mal angenommen Sie würden nicht nur wissen was die anderen von Ihnen wollen, sondern Sie würden auch glasklar wahrnehmen wo Ihre Stärken liegen, bei welchen Menschen Sie sich wohlfühlen, welche Umgebungen sie mögen, was Sie wie kaum ein anderer können und was Ihnen große Freude und Erfüllung gibt. Und mal angenommen, Sie gäben sich selbst die Absolution, nach diesen inneren Wegweisern zu leben. Wie würde sich die obige Liste verändern? Spinnen Sie doch mal…


p.s.: Schreiben Sie mir ruhig einmal, was Ihre Spinnerei hervor gebracht hat. Ich bin sehr neugierig,

17 Ansichten